Ich bin ein Volumenjoker
  • Ein euphorischer Chor mit einem Text von PeterLicht
volumenjoker Bild 01
volumenjoker Bild 02
ok panik Bild 02
ok panik Bild 02
ok panik Bild 02
ok panik Bild 02
ok panik Bild 02
ok panik Bild 02
volumenjoker plakat
  • „Häuft einen Schatz. - --- --- Bildet Leerstellen. ---------- Rettet die Welt, baut eine Höhle----- - - -“ Was ist für uns eigentlich Leere und was Fülle? Was ist ganz, was zerfällt?
  • Die Volumenjoker, die das Kölner Performancekollektiv SEE! in den Raum schickt, sind keine Antwort auf diese Frage; sie sind selbst eine Fülle von Antworten darauf, dass alles immer vollgestellter ist. Eine poetische und performative Herausforderung an die Sinne und das Denken.
  • Es ist dunkel. Erst langsam gewöhnen sich die Augen an die Lichtverhältnisse. Die akustische Wucht dagegen trifft die Ohren von Anfang an. Das Publikum wagt sich Schritt für Schritt in die künstliche Nacht vor, Schritt für Schritt in einen Raum, in dem Performer/innen musizierend, spielend, tanzend agieren, zwischen denen, die zuschauen.
  • Grenzen werden unsichtbar. Zwischen Betrachter und Betrachtetem. Zwischen Uns. Irgendwann schrumpft der Platz dann, und das Dunkel bleibt nicht, wie es war. Der Chor der Kompletten, die gehinderten Erdteile und die Törichten zeigen sich.
  • Für „Ich bin ein Volumenjoker“ haben SEE! ihre bewährte Konstellation um die bildenden Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen und um Musiker des inklusiven Kollektivs barner16 aus Hamburg erweitert.
  • Die Soundflächen sowie die gesprochenen, gesummten, gewisperten oder gesungenen Texte umkreisen die Tragödie der Sichtbarkeit und der Überfülle, in der alles, was sich dem sofortigen Erfassen entzieht, nichts bedeutet. Was die Zuschauer/innen und die Performer/innen gemeinsam erleben, umfasst die Sinne und öffnet sie – und öffnet damit auch die im Raum Anwesenden füreinander.

Termine

Von und Mit

  • Kristina Brons, Thorsten Graf, Kirsten Schötteldreier, Sebastian Stuber, Frank Willens
  • Konzept, Regie: SEE! (Alexandra Knieps, S.E. Struck)
  • Text: PeterLicht
  • Komposition/Musik: Ben Lauber
  • Raum & Kostüm: David Rauer, Joshua Sassmannshausen, Lisa Schröter
  • Maskendesign: Steven Wintercroft
  • Licht: Ben Martin Ruddat
  • Dramaturgie: Felizitas Kleine
  • Vocalcoach: Kirsten Schötteldreier
  • Trailer/Probenmitschnitt: Iskender Kökçe, Lutz Auhage, Ender Can, Monika Bödewadt
  • Produktionsleitung: Anne Kleiner
  • Aufführungsrechte: SchaefersPhilippen, Köln
  • Produktionsleitung barner16: Lis Marie Diehl
  • Plakat-Design: Sarah Keckeisen